Warum einen PistenBully kaufen?

Gesellschaftswissenschaften

Der Wirtschaftskurs der Kursstufe 2 des CLG war zu Besuch beim Laupheimer Geländefahrzeughersteller Kässbohrer


„Die, die man nicht beim Namen nennt“, erklärte der Marketing-Chef Thilo Vogelgsang den Schülern des Carl-Laemmle-Gymnasiums Laupheim, spielen eine wichtige Rolle im Marketing der Firma Kässbohrer. Die geheimnisvolle Redewendung weist auf die entscheidende Besonderheit auf dem Markt der Pistenraupen hin, es handelt sich um einen Duopol. Zwei Unternehmen haben den Markt unter sich aufgeteilt: Kässbohrer Geländefahrzeuge mit seinen roten PistenBullys und die „Südtiroler“, wie sie im Hause Kässbohrer auch genannt werden. Da die Firma aus Laupheim die Nase vorne hat, darf sich das oberschwäbische Unternehmen Weltmarktführer nennen. Das Marketing des Unternehmens beruht aber nicht nur auf der Rivalität zum Konkurrenten aus Südtirol, so Vogelgsang. Auch die Rahmenbedingungen im Sinne so genannter „Megatrends“ hätten sich die letzten Jahre entscheidend verändert. Zwei stellten eine besondere Herausforderung dar: Zum einen die zunehmende akademisch unterlegte betriebswirtschaftliche Ausrichtung der Liftbetreiber und zum anderen das Thema Nachhaltigkeit und Ökologie. Thilo Vogelgsang erläuterte darauf aufbauend, wie er unter Rückgriff auf ein klassisches Instrument des Marketings, den Ist-Zustand, beziehungsweise die Stäken und Schwächen des Unternehmens analysierte. Man habe dann schnell festgestellt, dass der Markenkern des PistenBullys aus der hohen Qualität des Produkts und den herausragenden Kompetenzen der Vertriebs- und Service-Mitarbeiter besteht. Regelmäßig schult das Unternehmen die Fahrer und Mechaniker seiner Abnehmer. Anschaulich führte Herr Vogelgsang seinem Publikum aus dem Wirtschaftskurs vor, wie man ein Produkt, das vornehmlich B2B, also business-to-business vertrieben wird, positioniert und beispielsweise gezielt in Fachmagazinen bewirbt. Um auch die Jugend ans Skifahren heranzuführen, sei man die letzten Jahre auch verstärkt in das Sponsoring von winterlichen Trendsportarten wie Skicross eingestiegen und auch bei Facebook präsent. Zum Thema neue Medien assistierte Herr Vogelgsang der Student der Wirtschaftsinformatik D. Kevljanin, der derzeit ein Praktikum bei dem Laupheimer Unternehmen absolviert. Für den ein oder anderen Schüler des Wirtschaftskurses eventuell ein Ausblick in die eigene berufliche Zukunft. Zum Abschluss des sehr informativen Besuches in der Marketingabteilung durften die Schüler noch einen Blick in die Produktionshalle werfen. Fünf der gigantischen Gefährte, die den Skisportlern auch im kommenden Winter perfekt präparierte Pisten garantieren sollen, laufen hier am Tag vom Band. Nicht nur Wintersportbegeisterte hoffen auf einen schneereichen Winter.
Vielen Dank an Thilo Vogelgsang und Denis Kevljanin für den spannenden Einblick in die Welt des Marketings!

Schüler bei Kässbohrer
Der Wirtschaftskurs bei Kässbohrer