Einladung: Endpräsentationen des Seminarkurses „Heimat“

Gesellschaftswissenschaften

Bei dem Seminarkurs „Heimat“, einer Kooperation zwischen dem Gymnasium und dem Museum, stehen am 29. und 30. Mai die Endpräsentationen an.

Die Vorträge behandeln vielfältige und spannende Aspekte von Heimat. Hierzu sind neben Schülern und Lehrern alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die Vorträge sind am Montag, den 29. Mai ab 14 Uhr in der Schule und am Dienstag, den 30. Mai abends um 18 Uhr im besonderen Ambiente des Laemmle-Kinos im Museum zu hören:

29. Mai 2017 ab 14 Uhr in Raum E 1.1

  1. Musikalische Darstellung von ‚Vaterland‘ und ‚Neuer Welt‘ – wie Smetana und Dvořák Heimat vertonten
  2. Wie und durch welche Einflüsse verändert sich die Kultur der Russlanddeutschen vom 18. Jahrhundert bis heute? Deutsche Traditionen am Beispiel einer russlanddeutschen Familie
  3. Deutschland – Immer noch Heimat? Untersuchung anhand der Lebensgeschichte des jüdischen Schauspielers Michael Degen
  4. Wie instrumentalisieren Parteien den Heimatbegriff? Das Beispiel NPD in den 90er Jahren

30. Mai 2017 um 18 Uhr im Laemmle-Kino des Museums

  1. Israel als neue Heimat? Wie sich deutsche Juden mit dem Ende des Krieges 1945 auf die Suche nach einer neuen Heimat machten – das Beispiel Yitzhak Heinrich Steiner
  2. Neue Heimat Oberschwaben? Heimatvertriebene von 1945 bis 1960 in Oberschwaben
  3. „Gastarbeiter“ – Inwiefern können ausländische Minderheiten ein Heimatgefühl entwickeln? Die Situation türkischer Migranten ab den 1950er Jahren bis heute