Anleitung zum Zukunfts-Optimismus

Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften

Am Dienstag, den 24. Oktober 2017 besuchte die Nachhaltigkeits AG einen Vortrag mit dem Titel „Anleitung zum Zukunfts-Optimismus“. Der Vortrag gehörte zu einer Vortragsreihe der VHS Laupheim mit dem Überthema Zukunft. Er wurde von Matthias Horx, einem ehemaligen Journalisten, welcher zur Jahrtausendwende ein „Zukunftsinstitut“ gründete und seit dem Zukunftsforscher ist, geleitet.

Matthias Horx versuchte über den Abend den Besuchern näher zu bringen, dass die Zukunft nicht unbedingt so schlecht sein muss, wie sie von etwa 88% der Deutschen betrachtet wird. Da er ehemals Journalist der „Zeit“ war, konnte er von sich behaupten sich auch mit den Medien gut auszukennen. In der Westlichen Welt gäbe es einen „Katastrophen –Wahn“, daher berichten die Medien vor allem über negative Ereignisse und nur kaum über positive Veränderungen der Welt.

Er bestätigte seine Behauptungen mit Beispielen, beispielsweise fragte er das Publikum, wie hoch die Analphabeten-Rate liege. Die meisten Schätzungen Lagen um 30- oder 40%, jedoch sind es tatsächlich „nur“ 19%. Außerdem berichtete er, dass rund 92% aller Kinder Weltweit zur Schule gehen.

Letztendlich gab er den Besuchern noch mit, dass man nicht als reiner Optimist durch die Welt laufen sollte, sich jedoch auch nicht zu stark von Pessimisten beeinflussen lassen sollte. Ein ausgewogenes Weltbild sei die Beste Möglichkeit erfolgreich in die Zukunft zu blicken. Der Vortrag war sehr gut gelungen, da man sich in einigen Hinsichten bestätigt sehen konnte, jedoch auch aufgezeigt wurde, dass man sich kein zu einheitliches Bild machen sollte.