Frau Renate Hartwig war zwei Mal zu Gast in der Mediathek

Gesellschaftswissenschaften

Die bekannte Autorin, Renate Hartwig aus Nersingen/Ulm hat sich der Herausforderung gestellt und mit Jugendlichen einer 7. Klasse in Pforzheim einen Jugendroman geschrieben. Der spannende Titel „Einsturzgefährdet“ sowie die Verortung als Kriminal- und Gesellschaftsroman ließ die Lehrer des Carl-Laemmle-Gymnasiums aufhorchen, so dass sie Renate Hartwig einluden, ihnen und nunmehr auch den Schülerinnen und Schülern noch mehr Hintergründe zur Entstehungsgeschichte des Buches zu geben.

Am Dienstag/Mittwoch (06. und 07. Februar 2018) war die Autorin zu Gast in der Mediathek des Schulzentrums. Nach einer Begrüßung durch die Bibliothekarin Frau C. Eggert, gab Frau Hartwig viele interessante Details zur Entstehung des Jugendromans „Einsturzgefährdet“ preis, dessen Titel von einem Schüler des Projekts vorgeschlagen und in gemeinsamer Diskussion festgelegt wurde. Die Schüler und Schülerinnen konnten durch die Schilderungen nachvollziehen, wie es zur Namensgebung der Hauptperson „Olaf“ kam und wie sie das Genre des Romans erarbeitete und die wichtigen Themenfelder herauskristallisierte. Sie bezog die ganze 7.Klasse im Pforzheimer Gymnasium, in die Entwicklung eines guten Spannungsbogens ein und ermutigte deren Wunsch die Illustrationen des Buches im Kunstunterricht zu gestalten.

Frau Renate Hartwig zwei Mal in der MediathekNeben je zwei Klassen 8 des CLG waren beim ersten Termin die Klasse 8b der FAS Schule und bei zweiten Termin eine Klasse der Friedrich – Uhlmann-Schule anwesend.

Die Schülerinnen und Schüler trauten sich Fragen zu stellen. Die Aktion EULE (Engagierte Unternehmer liefern Einblicke) von Frau Hartwig hatte die Firma Robert Aebi GmbH Achstetten überzeugt und insgesamt zehn Klassensätze, zu je 30 Exemplare, für das Carl-Laemmle-Gymnasium, die Friedrich-Adler-Realschule und die Friedrich-Uhlmann-Schule gesponsert.

So konnten/können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 7/8 dieser Schulen den Roman kostenlos lesen. Die Bücher bleiben Eigentum der Schule, sind inventarisiert und können auch zukünftig verliehen und im Unterricht in den Fächern Deutsch, Religion und Ethik eingesetzt werden.

Es bleibt zu hoffen, dass die Arbeit mit dem Buch den Schülern und Lehrern weiterhin so viel Spaß macht, wie die herzerfrischende und erkenntnisreiche Einführung der Autorin, die bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut ankam.

Es war sehr schön, dass die Schulsozialarbeit aller drei Schulen half, dass bei beiden Terminen ein gemischtes Auditorium zustande kam, ganz im Sinne des Jugendromans, der das Gespräch zwischen Erwachsenen und Jugendlichen, Lehrern und Schülern fördert. Das Buch hat eine starke Botschaft gegen Rassismus und für Courage – ein Thema, das sicher nur im gesellschaftlichen Diskurs lösbar sein wird und hoffentlich alle beflügelt, über sich hinauszuwachsen und miteinander ins Gespräch zu kommen und es zu bleiben. Es gilt gemeinsam Verantwortung zu übernehmen!

(Jutta Haible-Pöschl)