Heizen mit Solarenergie

Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften

Am Donnerstag den 19.April 2018 besuchte die Nachhaltigkeits-AG den Vortrag „Solarwärme: natürlich auch im Winter“ von Josef Jenni, dem Leiter der Jenni Energietechnik AG. Dieser fand in Rottenacker bei System Sonne statt.

Vortrag „Solarwärme: natürlich auch im Winter“Herr Jenni begann seinen Vortrag zunächst mit einer Vorstellung seines Betriebs in der Schweiz. Die Energietechnik AG stellt hauptsächlich große Tanks zur Speicherung von Wärme her. Dabei wird ein Kollektor auf dem Dach des Hauses auf bis zu 200 Grad Celsius erhitzt und die Wärme wird auf ein Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel abgeführt. Diese nun erhitzte Flüssigkeit wird in einem 10-30 Kubikmeter fassenden Tank (im Falle eines Einfamilienhauses) gespeichert. Dieser ist sehr gut isoliert und soll somit das Haus während der kalten Wintermonate mit Wärme versorgen. Hierbei ist es wichtig, dass das im Tank enthaltene warme Wasser von unten herauf verbraucht wird um immer oben eine warme Schicht zu haben. Wegen eben dieser „Schichtung“ des Wassers ist auch eine Mindesthöhe von 4 Metern beim Tank vonnöten. Sollte jedoch die im Tank gespeicherte Wärme nicht ausreichen, kann das System auch mit Holzheizanlagen gekoppelt werden und somit das Haus beheizen. Der Nachteil des eben beschriebenen Wassertanks ist jedoch, dass dieser nur beim Bau eines Hauses eingebaut und nicht nachträglich hinzugefügt werden kann.

Deshalb gibt es auch alternative Lösungen wie zum Beispiel eine Anlage, die mit 4-6 Quadratmetern Kollektoren einen 400-600 Liter fassenden Boiler aufheizen kann und somit den Warmwasserverbrauch eines Durchschnittshaushaltes um circa 70% reduzieren kann. (Kosten ca. 9000€). Es gibt auch ähnliche Anlagen in größeren Dimensionen, die dann auch einen Warmwasserspeicher zum Heizen des Hauses beinhalten. Diese benötigen dann 1000-3000l Wasser und decken Heizung und Warmwasser bis zu 50% bei einem Preis von 21000€. Die Kosten für einen am Anfang beschriebenen Speichertank belaufen sich auf circa 33500€.

Herr Jenni zeigte, auch anhand einiger Statistiken, anschaulich auf welche Vorteile das Wasser als Speichertechnologie im Vergleich zu teuren und sehr begrenzt verfügbaren Lithium-Ionen Akkus hat. Auch die Lebensdauer ist dabei ein sehr stichhaltiges Argument. Außerdem betonte er die oft unterschätzte Wichtigkeit der Heizung eines Hauses und deren Energieverbrauch. Zuletzt führte er noch ein Beispiel der Wärmespeicherung durch Wasser im großen Stil an, welches in Dänemark benutzt wird. Dabei werden kleine Seen mit 62000 Kubikmeter mit einem Kollektorfeld von 37000 Quadratmetern auf eine Temperatur von 80 Grad aufgeheizt. Mit dieser Wärmeenergie können dort ganze Dörfer versorgt werden.

Als Fazit zum Vortrag kann gesagt werden, dass Sonnenenergie in jeder Hinsicht auch eine Altersvorsorge darstellt, da sie sehr langlebig ist. Und wenn sie auch nicht die günstigste Art der Energiegewinnung ist, so ist es doch die beste und eine sehr nachhaltige Lösung.