Internationale Politik in Bad Urach

Gesellschaftswissenschaften
Polis 18/19

Vom 11. bis zum 13. Februar 2019 versammelten sich CLG-Schüler der Kursstufe 1 zusammen mit einem Gemeinschaftskundekurs des St. Hildegard Gymnasiums in Bad Urach, um an einer politischen Simulation teilzunehmen.

Diese Simulation wird jährlich von den Jugendoffizieren der Bundeswehr organisiert. Es handelt sich um ein Planspiel zur politischen Weiterbildung und Förderung des Interesses an internationaler Politik und Sicherheit.

In dieser Simulation werden die teilnehmenden Schüler aufgeteilt in NGOs (Umwelt-und Menschenrechtsorganisationen), die Weltpresse, die Weltbank, die UN-Generalsekretäre und hauptsächlich in verschiedene Regionen (z.B. China, Arabien, Europa etc.). Diese Regionen müssen stets darauf achten, ihr Land voranzubringen und eventuelle Krisen wie Piraterie oder Erdbeben zu bewältigen, über die am Anfang jeden Jahres in der Tagesschau berichtet wird. Wie in der realen Politik benötigen politische Programme manchmal Monate oder gar Jahre, deshalb wird ein Jahr in ungefähr vier Stunden abgehandelt.

Auch die NGOs sind mit viel Kreativität bei der Sache und lassen sich stets Ideen zur Aufklärung von Missständen einfallen, wie z.B. das Platzieren von Papierschiffen auf den Spieltischen der Regionen als Appell an alle Regionen zusammenzuarbeiten, da alle im selben Boot säßen. Mitteilungen wie diese werden daraufhin natürlich schnellstmöglich von der Weltpresse verarbeitet, mit Interviews und Fotos unterstützt und auf ihrer eigens dafür erstellten Instagram-Seite veröffentlicht.

Auch zwischenmenschlich war POL&IS 2019 ein voller Erfolg. Die abendliche Freizeit wurde von Schülern und Lehrern zugleich genossen. Das lag an den vielen Beschäftigungsmöglichkeiten im „Haus auf der Alb“, welches auch wegen des leckeren Essens und der freundlichen Mitarbeiter von allen Teilnehmern in höchsten Tönen gelobt wurde. Der Freizeitbereich des Tagungshauses war dank Kegelspieler sehr belebt und auch die Lounge mit Fernseher erfreute sich vieler Besucher, was auch in einigen interessanten Gesprächen mündete.

Abschließend kann man sagen, dass die POL&IS-Simulation sehr empfehlenswert und informativ ist. Es hat sich definitiv gelohnt und jeden in Sachen Verständnis für internationale Politik und Sicherheit weitergebracht.

Die drei Tage stärkten den Zusammenhalt, sowohl in der politischen Simulation, als auch in den abendlichen Treffen und brachten Schüler und Lehrer näher zusammen. Wir als Gruppe sind uns einig, dass dies drei einzigartige Tage waren und hätten gerne eine Verlängerung gehabt.

Celina Weckerle/Tina Sprenz