Nichts Warmes im Bauch und keinen Akku mehr? CLG-Innovationen schaffen Abhilfe

Gesellschaftswissenschaften, Wettbewerbe

Die Schüler unseres Wirtschaftskurses belegen die ersten drei Plätze beim Businessplanwettbewerb der IHK Ulm 2019

Schon seit Januar tüftelten vier fiktive Kleinunternehmen des Wirtschaftskurses der Kursstufe 1 innovativ und erfinderisch an Geschäftsideen. Vier innovative Unternehmensideen entstanden: Die wiederverwendbare extradünne Abdecksilikonfolie „EcoWrap“, eine umweltfreundliche Folie in verschiedenen Größen und Farben, die jede Alu- und Frischhaltefolie kalt stellt. Des Weiteren der volldigitalisierte „Kleiderschrank 2100“, der einem die passende Garderobe für jeden Anlass zusammenstellt. Vier weitere Tüftler erfanden die so genannte „Grätzelzelle“, eine praktische Solarfolie für jede Handyhülle zum schnellen Aufladen für unterwegs. Eine praktische Alternative zur solarbetriebenen Powerbank. Und schließlich die sich selbst aufwärmende Lunchbox „heat it“ im praktischen to-go-Format, die unter Anwendung des Taschenwärmer-Prinzips für das warme Mittagessen unterwegs sorgt.

Diese Ideen mussten die Schüler dann bis zu den Pfingstferien schlüssig in einem Geschäftsplan darlegen und an Frau Sommer vom Gründerzentrum der IHK Ulm senden. Schließlich präsentierten sich die Junior-Startups zur Abschlussbewertung im Juli live in einem Pitch vor Publikum und stellten sich anschließend den Fragen der IHK-Jury. Von den ursprünglich 15 teilnehmenden Unternehmen nahmen noch 7 am Finale bei der IHK in Ulm teil. Dort wussten die Jungunternehmer des Carl-Laemmle-Gymnasiums voll zu überzeugen. Sie belegten Platz 1-3 in der Kategorie 10-12 Klasse. „Ich war letzte Woche in den Bergen wandern und ich hätte gerne was Warmes gegessen und meinen Akku wieder aufgeladen, um Fotos zu machen. Hätte ich da ihre Erfindungen und Produkte schon im Rucksack gehabt…“, lobte der Juror der Kreissparkasse den Erfindungsreichtum der CLGler. Mit der Aufforderung, sich gerne an ihn zu wenden, sollten die Gründerinnen ihre Idee in die Tat umsetzen wollen, verlieh er den 4 „heat-it“ Inhaberinnen den 1. Preis der Jury. Platz 2 belegte das Team „Grätzelzelle“ und auf Platz 3 landeten die Gründerinnen der Firma „EcoWrap“. Alle Teams konnten sich zusätzlich um den Publikumspreis bewerben. Hierzu mussten die Jugendlichen ein Youtube-Video erstellen, das dann auf der IHK-Seite zur Abstimmung stand. Auch hier hatte eine CLG-Firma die Nase vorn. Die Erfinder der „Grätzelzelle“ konnten die meisten Klicks für sich verbuchen. Das „heat-it“ Video belegte den dritten Platz.

Der Weg vom Brainstorming bis zur Entwicklung ihrer Geschäftsidee hat den Schülern viel Spaß gemacht und wer weiß welche dieser Innovationen bald wie selbstverständlich zum Alltag an der Schule gehören. Potenzielle Investoren sind herzlich willkommen.